23.03.2021

Medienmitteilung

Goldmedaillen fürs Grübeln

Am vergangenen Wochenende fand das Finale der Philosophie-Olympiade statt. Die besten 12 von insgesamt 146 Teilnehmenden schrieben Essays über Gewissheit und Zweifel, über Gesellschaftsverträge und gute Taten.

Woran können wir zweifeln? Müssen wir anderen helfen? Wie gehen wir damit um, dass andere die Welt anders wahrnehmen als wir? Bei der Philosophie-Olympiade begegnen den Teilnehmenden Fragen über Fragen. (Bild: Philosophie-Olympiade)

Yuhua Gao, Gold (1. Platz). (Bild: Yuhua Gao)

Nitya Rajan, Gold (2. Platz). (Bild: Claudia Christen)

Tina Hitzblech, Silber (4. Platz). (Bild: Tina Hitzblech)

Philipp Burkhardt, Bronze (5. Platz). (Bild: Philipp Burkhardt)

Jessica Hauser, Bronze (6. Platz). (Bild: Jessica Hauser)

Die Rangverkündung fand am 21. März per Videokonferenz statt. (Bild: Philosophie-Olympiade)

Gold ging an:

 

  • Yuhua Gao, Hull’s School (ZH)
  • Nitya Rajan, Collège St. Michel (FR)  

 

Ausserdem wurden zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen verliehen.

 

Wie bereits letztes Jahr konnte das Finale der Philosophie-Olympiade wegen der Pandemie nicht in Bern stattfinden, sondern wurde online durchgeführt. Auch die Internationale Philosophie-Olympiade, bei der die beiden Gewinnerinnen die Schweiz vertreten werden, findet Ende Mai zum zweiten Mal in einer virtuellen Version statt. Sobald es die Situation erlaubt, soll ein philosophisches Sommerlager den sozialen Austausch zwischen den Finalistinnen und Finalisten zu ermöglichen.

 

Zeig mir, wie du denkst!

Am Samstag, 20. März, schrieben die jungen Denkerinnen und Denker während 4 Stunden Zeit einen Essay. Sie hatten die Wahl zwischen vier philosophischen Zitaten. «Wirklich interessant, und schön zu sehen, wie souverän mit den Themen umgegangen wurde!», meint ein Mitglied der Jury aus Studierenden und Lehrpersonen der Philosophie, welche die Essays bewerteten. Wenn die Jugendlichen viel über die Theorien berühmter Philosophen wissen, kann das ein Vorteil sein. Wichtiger ist jedoch, dass sie originelle Gedanken zum Zitat präzise ausdrücken mit überzeugenden Argumenten begründen.

 

Diagramme und Definitionen

Eine klare Sprache ist wichtig, doch manchmal geht Argumentieren auch anders: Nitya verwendete in ihrem Essay über ein Zitat von Ludwig Wittgenstein ein selbstgezeichnetes Diagramm. «Ich hätte das, was ich meinte, mit Worten nicht prägnanter rüberbringen können», sagt die Gymnasiastin, die an ihrer Schule einen Verein für Nachhaltigkeit leitet. Nach ihrer Matura will Nitya Informatik an der ETH Zürich studieren. Für die Erstplatzierte Yuhua Gao ist der Schulabschluss noch ein paar Jahre entfernt. Die 16-jährige kann sich vorstellen, in Zukunft noch andere Wissenschafts-Olympiaden auszuprobieren. Neben Philosophie interessiert sie sich zum Beispiel für Mathematik. Yuhuas Talent fürs analytische Denken zeigt sich auch in ihrem Essay. Schritt für Schritt nimmt sie ein Zitat von Peter Singer auseinander und fragt: Was bedeutet es, jemandem zu helfen?

 

 

Rangliste

Rang

Vorname

Nachname

Schule

Kanton

 1. Gold 

 Yuhua 

 Gao

 Hull's School Ltd. 

 ZH

 2. Gold 

 Nitya

 Rajan

 Collège St-Michel

 FR

 3. Silber

 Yannik

 Krone

 Collège de Gambach

 FR

 4. Silber

 Tina

 Hitzblech

 Gymnasium Hofwil

 BE

 5. Bronze

 Philipp

 Burkhardt

 Gymnasium Kirchenfeld

 BE

 6. Bronze

 Jessica

 Hauser

 Kantonsschule Zürcher Oberland

 ZH

 *

 Michael

 Carnogursky

 Leysin American School

 VD

 *

 Bengü

 Karabiyik

 Collège de Gambach

 FR

 *

 Noah

 Rosenbaum

 Gymnasium Oberwil

 BL

 *

 Karthik

 Sasikaran

 Kantonsschule Zürcher Oberland

 ZH

 *

 Lou

 Troxler

 Gymnasium Lerbermatt

 BE

 *

 Lily

 Watanabe

 Kantonsschule Hohe Promenade

 ZH

* alphabetische Reihenfolge

 

Die Wissenschafts-Olympiade fördert Jugendliche, weckt wissenschaftliche Begabungen und Kreativität und beweist: Wissenschaft ist spannend. Neun Olympiaden finden jedes Jahr statt: Workshops, Lager, Prüfungen sowie Wettbewerbe für über 4'000 Talente in Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Mathematik, Philosophie, Physik, Robotik und Wirtschaft. Die Organisatoren sind junge Forschende, Studierende oder Lehrpersonen, die freiwillig viele Stunden und Herzblut in das nationale Programm investieren.

Links

 

Bilder

Zur freien Verwendung mit Quellenangabe. Download am Ende des Beitrags via Button.

 

Kontakt

Lara Gafner

Kommunikationsbeauftragte

Wissenschafts-Olympiade
Universität Bern

Hochschulstrasse 6

3012 Bern

+41 031 631 51 87

l.gafner@olympiad.ch

Weitere Artikel

Verband

Geographie

Vier junge Talente gewinnen Gold in Geographie

Am 11. November fand an der Kantonsschule Heerbrugg das Finale der Schweizer Geographie-Olympiade statt. 18 Erdkunde-Enthusiast*innen schrieben am Samstag Prüfungen und setzten sich für die Feldarbeit der Witterung aus. Vier von ihnen reisen nächstes Jahr an die Internationale Geographie-Olympiade.

Robotik

Verband

Schweizer werden Robotik-Weltmeister

Zwei Aargauer Kantischüler haben es bei der World Robot Olympiad (7. - 9. November in Panama) auf den ersten Platz geschafft und sich gegen 90 andere Teams in ihrer Alterskategorie durchgesetzt. Insgesamt nahmen 1’200 Kinder und Jugendliche aus rund 80 Ländern teil - darunter zwölf aus der Schweiz.

Informatik

Schweizer Informatik-Silber an Junioren-Olympiade

Vom 8. bis am 14. September fand in der georgischen Stadt Kutaisi die 7. European Junior Olympiad in Informatics (EJOI) statt. Für den Wettbewerb reisten über 100 Jugendliche aus 24 Ländern an - unter anderem aus der Schweiz. Ein junger Genfer gewann Silber.

Informatik

Verband

Schweizer Teenager messen sich in Ungarn mit Informatik-Weltspitze

Vom 28. August bis 4. September fand im ungarischen Szeged die Internationale Informatik-Olympiade (IOI) statt. 351 junge Talente aus 87 Ländern stellten ihre algorithmischen Problemlösefähigkeiten unter Beweis. Das vierköpfige Schweizer Team gewann eine Bronzemedaille und zwei Ehrenmeldungen.

Mathematik

Verband

Bisher beste Leistung an der Mitteleuropäischen Mathematik-Olympiade: Schweizer gewinnen vier Medaillen

Vom 21. bis 27. August fand im slowakischen Strečno die 17. Mitteleuropäische Mathematik-Olympiade statt. Sechzig junge Mathe-Talente aus zehn Ländern grübelten um die Wette. Für die Schweiz gab’s zweimal Silber, zweimal Bronze und einen neuen Rekord.

Informatik

Verband

Schweizer Schüler gewinnen Bronze für ihre Programmierkünste

Vom 13. bis am 19. August trafen sich im deutschen Magdeburg 48 Jugendliche aus 11 Ländern. Ihr gemeinsames Interesse: Die Informatik. Bei der 30. Zentraleuropäischen Informatik-Olympiade kämpften sie mit Algorithmen und Codezeilen um die Podestplätze. Das Schweizer Team gewann zwei Medaillen.