14.03.2022

Medienmitteilung

Argumente, die Gold wert sind

Am vergangenen Wochenende fand die Schweizer Philosophie-Olympiade statt – zum ersten Mal seit zwei Jahren nicht auf Zoom, sondern vor Ort an der Universität Bern. 13 junge Talente reisten aus allen Ecken der Schweiz an, von Basel bis Lugano. Ihre Mission: Diskutieren, Essays schreiben, Medaillen gewinnen.

Von links: Elena Stüssi (Volunteer), Nicolas Hatt, Stéphanie Gomes (Volunteer), Philipp Altmann, Lara Gafner (Volunteer), Noah Rosenbaum, Aline Rihm, Thomas Zaugg, Sarah Pritscher, Florian Angéloz, Mathys Douma, Bode Obwegeser, Laurine Frauchiger, Julia Zajac, Leonardo Calmetta, Dominik Steiger (Bild: Wissenschafts-Olympiade)

Noah Rosenbaum, Gold (Bild: Wissenschafts-Olympiade)

Philipp Altmann, Gold (Bild: Wissenschafts-Olympiade)

Mathys Douma, Silber (Bild: Wissenschafts-Olympiade)

Thomas Zaugg, Silber (Bild: Wissenschafts-Olympiade)

Nicolas Hatt, Bronze (Bild: Wissenschafts-Olympiade)

Dominik Steiger, Bronze (Bild: Wissenschafts-Olympiade)

Von links: Dominik Steiger, Nicolas Hatt, Philipp Altmann, Noah Rosenbaum, Thomas Zaugg, Mathys Douma (Bild: Wissenschafts-Olympiade)

Bode Obwegeser (links) und Noah Rosenbaum (rechts) (Bild: Wissenschafts-Olympiade)

Mathys Douma (Bild: Wissenschafts-Olympiade)

Florian Angéloz (links), Thomas Zaugg und Philipp Altmann (Bild: Wissenschafts-Olympiade)

Am Samstag hatten die Teilnehmenden vier Stunden Zeit, um den entscheidenden Essay zu schreiben. (Bild: Wissenschafts-Olympiade)

Sarah Pritscher (links) und Aline Rihm beim Besuch des Museums für Kommunikation. (Bild: Wissenschafts-Olympiade)

Gold ging an:

 

  • Noah Rosenbaum, Gymnasium Oberwil (BL)
  • Philipp Altmann, Gymnasium am Münsterplatz (BS)

 

Ausserdem wurden zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen verliehen (siehe Rangliste).

 

Per Aufsatz nach Portugal

Stürmische Diskussionen, scharfe Argumente und Spaziergänge durch die Berner Altstadt: Das war das nationale Finale der Schweizer Philosophie-Olympiade. Auf dem Programm standen Workshops über Widersprüche und moralische Pflichten. Ausserdem erhielten die Teilnehmenden Schreibtipps und besprachen die Texte, mit denen sie sich im Halbfinale qualifiziert hatten. Am Samstag hatten sie dann vier Stunden Zeit, um den entscheidenden Essay zu schreiben. Gefragt waren sowohl eine überzeugende Argumentation wie auch Originalität und philosophisches Verständnis. Philipp Altmann, der Zweitplatzierte, wählte ein Zitat von Theodor Adorno. Noah Rosenbaum erreichte mit einem Essay über die Rolle von Intuition in der Moralphilosophie die beste Bewertung. Die beiden Gymnasiasten reisen an die Internationale Philosophie-Olympiade in Lissabon, wo sie sich mit Nachwuchsphilosophinnen und -philosophen aus anderen Ländern messen werden.

 

 

Fächerübergreifende Faszinationen

Das internationale Finale findet Ende Mai statt, direkt vor Philipps Maturaprüfungen. Nach dem Schulabschluss möchte er Philosophie in Kombination mit seinem anderen Lieblingsfach studieren: Physik. Ob er dafür vielleicht sogar nach Grossbritannien geht, ist noch offen. Noah nimmt neben der Philosophie- auch an der Linguistik-Olympiade teil, welche dieses Jahr zum ersten Mal stattfindet. Wie er sich dort schlägt, wird sich beim nationalen Finale am 26. März zeigen. Auch der Jurassier Mathys Douma, der Silber gewonnen hat, feiert Erfolge in mehreren Fächern. Er hat im Alter von 15 Jahren schon zweimal an der Internationalen Mathematik-Olympiade teilgenommen. Mathys möchte später Neurowissenschaften studieren. Die Erforschung des Gehirns vereint mathematische und philosophische Herangehensweisen. An die Philosophie-Olympiade kam er mit einem besonders grossen Koffer, denn das Finallager der Mathematik-Olympiade findet direkt im Anschluss statt.

 

Rangliste

Rang

Vorname

Nachname

Schule

Kanton

 1. Gold 

Noah Rosenbaum Gymnasium Oberwil BL

 2. Gold 

Philipp Altmann Gymnasium am Münsterplatz BS

 3. Silber

Mathys Douma Lycée cantonal Porrentruy JU

 4. Silber

Thomas Zaugg Gymnasium Kirchenfeld BE

 5. Bronze

Nicolas  Hatt Kantonsschule Zürcher Oberland ZH

 6. Bronze

Dominik  Steiger Kantonale Maturitätsschule für Erwachsene Zürich ZH

 *

Aline Rihm Gymnasium Hofwil BE

 *

Bode Obwegeser Kantonsschule Wil SG

 *

Florian Angéloz Collége de Gambach FR

 *

Julia Zając Istituto Elvetico Salesiani Don Bosco TI

 *

Laurine Frauchiger Kantonsschule Wil SG

 *

Leonardo Francesco Calmetta Istituto Elvetico Salesiani Don Bosco TI
*

Sarah 

 

Pritscher Gymnasium Lerbermatt BE

* alphabetische Reihenfolge

 

Die Wissenschafts-Olympiade fördert Jugendliche, weckt wissenschaftliche Begabungen und Kreativität und beweist: Wissenschaft ist spannend.  Zehn Olympiaden finden jedes Jahr statt: Workshops, Lager, Prüfungen sowie Wettbewerbe für über 4'000 Talente in Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Linguistik, Mathematik, Philosophie, Physik, Robotik und Wirtschaft. Die Organisatoren sind junge Forschende, Studierende oder Lehrpersonen, die freiwillig viele Stunden und Herzblut in das nationale Programm investieren.

Links

 

Bilder

Zur freien Verwendung mit Quellenangabe. Download am Ende des Beitrags via Button.

 

Kontakt

Lara Gafner

Medienverantwortliche

Wissenschafts-Olympiade
Universität Bern

Hochschulstrasse 6

3012 Bern

+41 31 684 35 26

l.gafner@olympiad.ch

Weitere Artikel

Verband

Geographie

Vier junge Talente gewinnen Gold in Geographie

Am 11. November fand an der Kantonsschule Heerbrugg das Finale der Schweizer Geographie-Olympiade statt. 18 Erdkunde-Enthusiast*innen schrieben am Samstag Prüfungen und setzten sich für die Feldarbeit der Witterung aus. Vier von ihnen reisen nächstes Jahr an die Internationale Geographie-Olympiade.

Robotik

Verband

Schweizer werden Robotik-Weltmeister

Zwei Aargauer Kantischüler haben es bei der World Robot Olympiad (7. - 9. November in Panama) auf den ersten Platz geschafft und sich gegen 90 andere Teams in ihrer Alterskategorie durchgesetzt. Insgesamt nahmen 1’200 Kinder und Jugendliche aus rund 80 Ländern teil - darunter zwölf aus der Schweiz.

Informatik

Schweizer Informatik-Silber an Junioren-Olympiade

Vom 8. bis am 14. September fand in der georgischen Stadt Kutaisi die 7. European Junior Olympiad in Informatics (EJOI) statt. Für den Wettbewerb reisten über 100 Jugendliche aus 24 Ländern an - unter anderem aus der Schweiz. Ein junger Genfer gewann Silber.

Informatik

Verband

Schweizer Teenager messen sich in Ungarn mit Informatik-Weltspitze

Vom 28. August bis 4. September fand im ungarischen Szeged die Internationale Informatik-Olympiade (IOI) statt. 351 junge Talente aus 87 Ländern stellten ihre algorithmischen Problemlösefähigkeiten unter Beweis. Das vierköpfige Schweizer Team gewann eine Bronzemedaille und zwei Ehrenmeldungen.

Mathematik

Verband

Bisher beste Leistung an der Mitteleuropäischen Mathematik-Olympiade: Schweizer gewinnen vier Medaillen

Vom 21. bis 27. August fand im slowakischen Strečno die 17. Mitteleuropäische Mathematik-Olympiade statt. Sechzig junge Mathe-Talente aus zehn Ländern grübelten um die Wette. Für die Schweiz gab’s zweimal Silber, zweimal Bronze und einen neuen Rekord.

Informatik

Verband

Schweizer Schüler gewinnen Bronze für ihre Programmierkünste

Vom 13. bis am 19. August trafen sich im deutschen Magdeburg 48 Jugendliche aus 11 Ländern. Ihr gemeinsames Interesse: Die Informatik. Bei der 30. Zentraleuropäischen Informatik-Olympiade kämpften sie mit Algorithmen und Codezeilen um die Podestplätze. Das Schweizer Team gewann zwei Medaillen.